Cascais in der Nacht

La Coruna nach Lissabon

So, der Wind steht wieder günstig ein paar Tage, wenn’s gut läuft komme ich in einem bis Cascais durch. Nun heißt es Abschied nehmen von den noch verbliebenen: Dagmar und Dietmar . . .

Hafentower von La Coruna

Viveiro – La Coruna – Warten aufs Paket

In Viveiro bleibe ich nur drei Tage, mich zieht es irgendwie nach La Coruna. Viverio ist wirklich nett, sehr ruhig und trotzdem belebt.

Wasser - Sonne - Wolken

Lands End – Finisterre – Cabo Finisterre

Der Wetterbericht sagt es kann am Mittwoch ggf. ein wenig windig werden in der Biskaya. Aber ich muss mal langsam weg aus England. Da ich sowieso erst einmal Richtung Brest segeln muss, kann ich dort immer noch entscheiden ob ich weiterfahre oder nicht. Die Navtex Daten sind da recht zuverlässig.

Der Raz

Los gehts

Über Enkhuizen in den Nordseekanal. Leider ist kein richtiger Wind bis nach Enkhuizen, so wird dann der Motor bemüht. Ab Enkhuizen ist es dann besser und ich kann ein wenig segeln. Dieses Motorgebrumme geht mir ein wenig auf den sender . . .auch wenn es schon wesentlich leiser als bei der RazFaz ist.

Ausflug nach Stavoren

Ijsselmeer

Den Mast zu stellen ging relativ schnell über die Bühne, die Kosten dafür in dem Friese Hoek Jachthafen waren wieder mal enorm. Die Niederländer haben schon verstanden das es besser aufzurunden als abzurunden gilt wenn es um angefangene Stunden geht. Ich verstehe das nicht, sie sollen Ihr Geld ja schon bekommen, aber ich mag es auch nicht verschenken wollen.