Agadir – 2013

Hier hat der Imray nicht gelogen. Die Stadt selber hat nach dem Erdbeben nicht mehr so viel zu bieten. Sie ist meiner Meinung nach ein wenig dem Massentourismus verfallen. Die Stadtviertel in denen die Einheimischen leben sind zwar ob des Treibens schön anzusehen. Da es aber keine schönen alten Häuser gibt war ich dem auch bald überdrüssig. Zum Supermarkt lässt es sich Sinnvoll auch nur mit dem Taxi fahren. Das kostet zwar nicht viel, wenn man sich nicht übers Ohr hauen lässt. Allerdings sind diese alten Peugeot 205 auch nicht immer in gutem Zustand und je nach Fahrer standen mir häufiger die Schweissperlen auf der Stirn. Französich zu sprechen hilf hier in jedem Fall weiter. Ein wenig erstaunt war ich ob der vielen leichten Mädels hier. Wenn der normale Tourist ins Bett geht legt es im hier erst richtig los. Mein Gott, das ist ja schlimmer als in Amsterdam. Der Hafen ist auch nicht gerade billig und wenn man so wie ich das Bier immer vor Ort kaufen muss ist das hier ein teures Pflaster. Ich denke einmal hier gewesen zu sein ist mehr als genug.

Verlinkte Posts