Wasser - Sonne - Wolken

Lands End – Finisterre – Cabo Finisterre

Der Wetterbericht sagt es kann am Mittwoch ggf. ein wenig windig werden in der Biskaya. Aber ich muss mal langsam weg aus England. Da ich sowieso erst einmal Richtung Brest segeln muss, kann ich dort immer noch entscheiden ob ich weiterfahre oder nicht. Die Navtex Daten sind da recht zuverlässig.

Der Raz

Los gehts

Über Enkhuizen in den Nordseekanal. Leider ist kein richtiger Wind bis nach Enkhuizen, so wird dann der Motor bemüht. Ab Enkhuizen ist es dann besser und ich kann ein wenig segeln. Dieses Motorgebrumme geht mir ein wenig auf den sender . . .auch wenn es schon wesentlich leiser als bei der RazFaz ist.

Ausflug nach Stavoren

Ijsselmeer

Den Mast zu stellen ging relativ schnell über die Bühne, die Kosten dafür in dem Friese Hoek Jachthafen waren wieder mal enorm. Die Niederländer haben schon verstanden das es besser aufzurunden als abzurunden gilt wenn es um angefangene Stunden geht. Ich verstehe das nicht, sie sollen Ihr Geld ja schon bekommen, aber ich mag es auch nicht verschenken wollen.

Abschied in Duisburg

Duisburg – Lemmer

Ok, hier sei zugegeben, so richtig lässt sich das je eigentlich nicht als Fahrt bezeichnen. Es ging immer nur den Rhein hinunter, jetzt schon zum dritten Mal. Zweimal mit der RazFaz und nun mit der nOa.

Verzögerungen Rollfockanlage

Verzögerungen . . . Verzögerungen . . .

Leider wird sich meine Abfahrt nun noch ein wenig nach hinten verschieben: Der Grund ist zum einen eine defekte Rollfockanlage, zum anderen eine falsche Installation an der Seewasserkühlung am Motor.
In der Rollfockanlage hat bei der Demontage ein Gewinde gefressen. Die ganze Anlage muss nun überarbeitet werden.
Die Motorkühlung, da ist mir erst jetzt aufgefallen das in der Seewasserkühlung eine Kupfer/Zinn Konstruktion verbaut war.